Mittwoch, 15. Oktober 2014

Gewickelt - Me Made Mittwoch

Heute trage ich mein Onion Wickelkleid, genäht letzten Winter und hier schon mal davon berichtet. Im Übergang von Winter zu Frühling habe ich das Kleid kaum getragen, ich fand es nie passend. Jetzt ist das ganz anders - es ist zur Zeit eines meiner häufigsten getragenen Kleider. Wobei es aber auch so ist, das an meiner Kleiderstange nicht all zu viele Kleider hängen. (Da besteht eindeutiger Nachholbedarf!)
Wie schon im Januar beschrieben, ist der hier verwendete braune Stoff sehr fest mit nur minimalen Elastan Anteil, schätzungsweise maximal 8%. Trotzdem sitzt das Kleid gut - auch hinten am Rücken und Hinterteil. Der Schnitt ist für Jersey oder Strickstoff und fix genäht, mit allerdings recht viel Stoffverbrauch von 2,50m für Wickelteile, lange Ärmel, Gürtel und Bündchen. Ich habe mich beim n2. Kleid nach diesem Schnitt beim Bündchen-Gürtel-Annähen nicht an die Anleitung gehalten. Letztendlich ist es doch einfacher einen Bündchen-Gürtel als einen langen Streifen zuzuschneiden und in einem Stück anzunähen - für die Gürtelteile ist der Streifen von jeder Seite zusammengenäht und verstürzt, dann der Bündchen-Rest direkt mit der Overlock Maschine an den Ausschnitt angenäht. Hier , bei meinem Prototyp, hielt ich mich mit Bündchen und Gürtel ganz an die Anleitung, das war aber ziemlich kompliziert...
Heute präsentiert Birgit auf dem MMM Blog weitere Mode. Viel Spaß beim stöbern!

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Abschied vom Sommer - Me Made Mittwoch

Zur Feier des Tages - zum Abschied des Sommers - heute ein letztes Mal ohne Strümpfe!! An der Spree ist es heute und die letzten Tage noch 'mal so richtig warm, was heißt ab 10:00 Uhr über 15°C, in der Sonne sogar bis an 20°C! Ich nehme Abschied vom Sommer  in meinem Hathowrn Kleid von Colette Patterns
Lange hing dieses Kleid unfertig auf meiner Kleiderpuppe, Anfang September ist es dann endlich fertig geworden! Mit Sitz und Bequemlichkeit bin ich sehr zufrieden, denn am Schnitt musste ich NICHTS ändern - unglaublich aber wahr. Ich fühle mich in dem Kleid total wohl, nix kneift, nix schränkt mich in der Bewegung ein, der Kragen ist weit genug weg vom Hals und ich fühle mich nicht "verkleidet".
Stoff ist von Buttinette - ein Jeans-Baumwoll/Polyestergemisch mit etwas Elastan. Ich glaube das wird mein Lieblings Kleidschnitt! Ein lieber Mensch hat mir sogar schon einen langen schmalen Ärmel konstruiert, damit ich das ganze aus weichem Wollstoff für den Winter nähen kann! 
Mehr selbstgenähte Mode seht ihr HIER.

Mittwoch, 24. September 2014

Nicht ganz Ladylike - Me Made Mittwoch

Auf Grund von sehr sehr viel Arbeit fühlt sich mein Hirn zur Zeit gequirlt an. Befinde ich mich in solch einem Zustand, brauche ich absolut bequeme Kleidung. Früher war das dann eine Schlunz-Jeans kombiniert mit weitem Sweatshirt und Turnschuhen. So schlimm ist der Zustand diesmal nicht, das ich zur Jeans greifen musste - ich trage Kleid - Knotenkleid. Und ich weigere mich immer noch zu akzeptieren, das der Herbst begonnen hat. Nein, es IST noch Sommer! Strümpfe, bzw Strumpfhosen gibt es erst ab Oktober!!!
Gestern früh waren hier 10°C, als ich das Haus verlassen musste - auch wenn bei mir an den Beinen noch Sommer ist, habe ich oben 'rum geschwächelt und entsprechend einige Lagen mehr angezogen….
Heute - sowie gestern - trage ich mein erstes Knotenkleid von Knip aus weichem grauen Jersey vom Markt, mit gedoppelten Oberteil - gedoppelt ist mir einfach angenehmer zu tragen. Dazu bunt gemischt 'drüber und 'drunter Kaufkleidung!
Viele Damen in schöner Kleidung findet ihr HIER!

Mittwoch, 17. September 2014

Heute mal blumig - Me Made Mittwoch

Die Sommerpause ist zu Ende und heute ist der erste Me Made Mittwoch - Schön, denn das ist für mich ein Anreiz auch mal wieder zu bloggen. Vor den Sommerferien ist einiges fertig geworden, wurde hier aber nie gezeigt. Heute dann mal ganz blumig, das Wetter in Berlin lädt dazu, ein Kleid ohne Strümpfe - am Morgen noch mit Strickjacke - zu tragen.
Schnitt Simplicity 7619 HIER schon einmal genäht, inzwischen für absolut Alltags tauglich und bequem befunden. Bei diesem Modell heute - Baumwolle mit minimalen Stretchanteil - hadere ich mit den vielen Blumen. Oft hatte ich das Kleid Morgen angezogen, um es dann gleich wieder auszuziehen. Zu viele Blumen fand/finde ich - bin ich das? Heute habe ich durchgehalten und trage es noch immer, denn manchmal muss man einfach Dinge tun/tragen, die man sonst nicht tut/trägt!
Paspel (die man auf diesem Bild nur erahnen kann), Taschen und Ärmelbündchen sind in hellem Grau abgesetzt. Dazu rote Schuhe, die ich in einem Anfall von Schuh-Kauf-Wahn erworben habe. Bestechend war einfach die Antwort der Verkäuferin auf meinen Ausspruch "Eigentlich brauche ich keine Schuhe…": "Rot kann man zu fast allem tragen!"
Mehr schöne Kleidung findet ihr HIER!

Dienstag, 9. September 2014

Hoppla…..

…. da ist es schon fast Mitte September! Hier sind alle Hände voll zu tun - geschäftlich - und die Zeit zum Nähen ist sehr knapp. Aber ich habe einiges genäht, nur nicht hier gezeigt. Denn die Zeit zum Bloggen ist noch knapper…. So ist das eben manchmal! Ganz aktuell ist ein Morgenmantel fertig geworden, der aber auch schon längst in einem Umschlag per Post an seine neue Eigentümerin unterwegs ist.
Vor fast 2 Monaten hatte diese Dame ihren 50. Geburtstag und ich finde spätestens dann, braucht Frau im Alltag zu jeder Tageszeit Luxus!! Mit einem Morgenmantel kann man dann den Tag schon luxuriös beginnen. Auch wenn man vielleicht an den Füßen Gummistiefel trägt und im Stall die Pferde füttert, oder?
Natürlich könnte ich mir auch vorstellen, wie besagte Person Abends auf dem Sofa rum schlunzt und TV guckt. Vielleicht mit einem Glas Wein einer Flasche Bier!

Dienstag, 19. August 2014

Back-Spielerei - Fortsetzung

Brotback-Experimente führe ich mal mehr, mal weniger intensiv seit meiner Schulzeit durch. Mit Hefe backe ich sehr gerne - Kuchen, Brot,Brötchen, alles was der Teig so her gibt. Die Kleberei beim Kneten schreckt mich in keiner Weise ab. Eine Maschine benutze ich dafür nie, ich knete immer mit der Hand. Sauerteig hat mich auch immer interessiert, doch eher oberflächlich. Nie habe ich dazu etwas gelesen, bzw. recherchiert. Die ersten Sauerteigbrote habe ich mit Sauerteig vom Bäcker und mit Hefe gebacken als ich 17 Jahre alt war. Aufhören musste ich, da es kaum noch Backstuben gab, die ihren eigenen Sauerteig hergestellt haben - so was gab es irgendwann einfach nicht mehr. Dann kamen Brotback-Experimente mit einer Brotbackmaschine. Leider hat diese irgendwann den Geist auf gegeben und wir haben nie eine neue angeschafft. Auch "Hermann" wohnte mehrfach, zuletzt bis 1995 bei uns, und schenkte uns lecker Obstkuchen - nur kein Brot. Seit ein paar Jahren kann man in Bioläden abgepackten Sauerteig kaufen, doch das war mir nix - Brot wurde bei mir weiterhin nur mit Hefe gebacken. Nun habe ich dann doch mal angefangen über Sauerteig zu lesen und zu recherchieren…. und ich bin neugierig geworden…. habe ein Buch gekauft… und einen eigenen Teig angesetzt… das dauert ca. 5 Tage und es war ganz einfach! Mit diesem Ansatz konnte ich also mein erstes Roggenbrot mit Roggensauerteig backen!
Nach dem ersten Kneten - wer dann auch mal Roggenbrot backen will, wird lernen, das man den Teig mit Roggenmehl nicht wirklich kneten muss! - sah der Teig aus wie ein Klumpen Lehm! Aber nach 2-4 Stunden Ruhe konnte man schon erkennen was aus dem "Lehm" mal werden soll:
 Nach 50 min Backen war es nun eindeutig:
 Mein erstes Roggenbrot mit reinem Roggensauerteig!
Schmecken tut es auch. Inzwischen habe ich schon ein zweites Mal gebacken, das dritte ist in Arbeit und ein Weizensauerteig ist angesetzt… davon vielleicht später mehr!

Mittwoch, 13. August 2014

Lieblings Tshirt gerettet

Es liegt im Lauf der Dinge, das Kinder größer werden und ihnen die Klamotten nicht mehr passen! Früher wurde dann zum Beispiel Borte an eine schreckliche Cordhose, die ich von meinem großen Bruder ab geerbt hatte Hose genäht. So konnten geliebte und ungeliebte Hosen länger getragen werden. Bei T-Shirts wird das ganze komplizierter, besonders, wenn es sich um ein Lieblings Shirt eines Jungen handelt. 
Dieses Shirt wurde sogar noch getragen, als es schon zu klein war. Doch nach dem letzten Wachstumsschub wurde es nun endlich ausrangiert. Aus der Altkleidersammlung gerettet und umfunktioniert wandert es als Kissen zum Eigentümer zurück - nicht in den Kleiderschrank, sondern auf das Sofa!