Seiten

Sonntag, 4. März 2018

Zwischenstand - Frühlingsjäckchen Knitalong

Stricken soll ja auch gegen Burnout helfen - nein, ich habe keinen Burnout! - Beim Stricken sitzt man still, läßt die Gedanken schweifen, aber nur bis zu einem Punkt, um dann wieder auf sein Strickmuster zu schauen und zu fokussieren. Und genau das war bis jetzt immer mein Problem! Beim Stillsitzen und Gedankenschweifen hatte ich schon so viele Ideen und Gedanken, das ich gleich wieder aufspringen musste um sie zu Notieren oder um irgendetwas Nachzulesen. Das Angestrickte blieb in der Ecke liegen, beim Wiederaufnehmen wusste ich nicht mehr wie es weiter geht, dann  schnell irgendwo hingepackt, aus den Augen aus dem Sinn.... Das mit den Gedanken und Ideen stellte sich auch jetzt wieder ein! Allerdings bin ich diesmal so von dem Vorsatz gepackt diesen Pulli fertig zu stricken, das ich mich gezwungen habe für bestimmte Zeiten sitzenzubleiben und das Strickzeug nicht aus der Hand zulegen. Und so kam es, das ich sogar Glücksgefühle beim Stricken entwickelt habe. Wenn ich es genau nehme, war es nicht das Stricken an sich, sondern mir eine für mich altbekannte Tatsache. Will ich etwas wirklich erreichen, muß ich mich auf den Hosenboden setzen, mich informieren, konsequent und genau abarbeiten und komme so zum gewünschten Ergebnis. Falls nicht, zurück auf Anfang und noch einmal von vorne - bis es klappt. Deshalb die Glücksgefühle - das mit meinem Pulli scheint tatsächlich etwas zu werden!
Durch den FJKA2018 und durch Eure netten Kommentare vom letzten "Treffen" kam der Ansporn nun endlich die Maschen für die Ärmel auszuzählen und anzuschlagen. Puh, ich vergaß wie anstrengend das Stricken mit Nadelspiel ist! Zum Glück hat niemand zugeschaut, das sah bestimmt die ersten Reihen sehr lustig aus! Durch einige Tips bei IG kenne ich zum Nadelspiel inzwischen Alternativen, doch nach und nach lief es mit den fünf Nadeln ganz gut.
Damit der zweite Ärmel auch so ausschaut wie der erste - und damit ich irgendwann einmal einen zweiten Pulli ohne Freundinnen Hilfe stricken kann - habe ich artig alles aufgeschrieben.
Beide Ärmel sind nun fast fertig (die genaue Länge muß noch durch meine strickerfahrenen Freundin D. festgelegt werden) und ich bin gespannt wie es weitergeht.
Dafür muß ich noch eine Woche warten, denn D. ist nun im Urlaub. So kann ich die Zeit nutzen und HIER schauen, wie weit die anderen fleißigen Strickerinnen schon sind. Quasi Ideen sammeln...

Kommentare:

  1. Du bist schon ordentlich weit gekommen, klasse! Und der Pullover sieht auch noch gut aus. :-)
    Ich wünsche dir viel Spaß beim Weiterstricken und Geduld bis deine Freundin wieder zurück ist.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Zum Glück habe ich die nächste Woche genug zu tun ;-)

      Löschen
  2. Ich finde es ja total interessant, wie du strickst. Also, von unten nach oben, meine ich. Aber so kannst du natürlich perfekt an der Vorlage abmessen. Und wenn man erst mal Blut - ähm, Wolle ;) - geleckt hat, kann Stricken schon zu einer kleinen Sucht werden ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich dachte, das von unten nach oben die übliche Weise ist, hahaha Aber du hast recht, die meisten Bilder und Vorlagen beim FJKA sind von oben nach unten.

      Löschen
  3. Du bist ja ordentlich voran gekommen und die Passe strickt sich sicher schnell, die wird ja dann wieder in Runden gestrickt.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Ja ich denke ich schaffe das zum Finale. Ich habe ja auch kein Muster und die Wolle ist dick .. ;-)

      Löschen
  4. Das geht doch super voran. Den Rest machst du jetzt mit links!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  5. Der Anfang ist beim Nadelspiel immer anstrengend, finde ich! Die Mühe und Disziplin hat sich gelohnt, ich finde den Pulli sehr schön. Die Farben sind wunderbar, so wie der Himmel heute draußen.
    Viel Spaß weiterhin!
    LG, Luise

    AntwortenLöschen
  6. Total spannend was Du da machst :-)
    Weiterhin viel Spass, sieht gut aus.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  7. Ah, Ärmel mit Nadelspiel stricken - gute Idee. Vielleicht ist das auch ne Lösung für mein Projekt. Danke für die Inspiration!

    AntwortenLöschen
  8. Wow, du bist ja schon richtig weit. Super! Und es sieht echt super aus. Sowas wie der FJKA und andere strickende Freundinnen sind auf jeden Fall eine gute Möglichkeit um dran zu bleiben. Und das mit den Notizen musste ich auch auf die harte Tour lernen ;o) Weiterhin frohes Stricken!

    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  9. Die Farben erinnern mich so an Urlaub - Strand und Meer, hach! Durch die "Nadelspiel-Ärmel" spart man direkt zwei lange doofe Nähte, da lohnt sich das Durchhalten auf den Anfangszentimetern, finde ich :-). Da fehlt nicht mehr viel, und der Pullover ist fertig, klasse, ich bin gespannt auf weitere Bilder!
    Liebe Grüße
    Nessie

    AntwortenLöschen